Neigungsgruppen

Nach dem Erfolg im Vorjahr gibt es auch in diesem Jahr an drei Nachmittagen durchgehende Themen. Diese fassen wir unter dem Titel Neigungsgruppen zusammen.

An zwei weiteren Nachmittagen gibt es Arbeitsgruppen, die nur an dem einen Nachmittag angeboten werden. Neben Tanz- und anderen musischen Themen sind dies z.B. auch kleine Ausflüge.
An eine Nachmittag wird es keine Arbeitsgruppe geben, da zu dem Zeitpunkt unser Tanzfest in Stegen stattfinden wird.

Die Neigungsgruppen sind teilweise in der Anzahl der Teilnehmer begrenzt. Plätze werden nach Reihenfolge der Anmeldung vergeben. Daher müssen bei der Anmeldung neben dem Wunschthema auch zwei Ersatzthemen angegeben werden, falls das Wunschthema schon belegt ist.

Folgende werden angeboten:

T1 – Zwiefache / Grundtänze (mit Klaus Fink)

In diesem Jahr wollen wir uns hauptsächlich mit Zwiefachen beschäftigen.
Gleich zwei neue Veröffentlichungen zum Thema schwäbisch-alemannische Zwiefache, werden im Mittelpunkt der Neigungsgruppe stehen.

Dazwischen gibt es zu Auflockerung wieder Grundformen unserer Volkstänze mit Variationsmöglichkeiten. Wer gerne auf dem Tanzboden zu Tanzmusik tanzt, statt immer nur festgeschriebene Figurentänze ist hier ebenso richtig aufgehoben, wie jeder, der die Grundlagen weiter vertiefen möchte.
Auf dem Programm stehen z.B. Polka, (Offener) Walzer, Mazurka, Rheinländer, Vierschritt, Siebenschritt, Kreuzpolka, Halbdreher, Ländler oder Dreischrittdreher.

Offen auch für Jugendliche.

T2 – Schweiz querbeet, Basel und Graubünden (mit Felix Mugwyler)

Die ganze Schweiz ist von den Zürchern besetzt. Die ganze Schweiz? Nein!
In zwei Gebieten haben die Aufständischen überlebt, Graubünden und Basel.
Und sie teilen sich erstaunlicherweise trotz der Distanz sowohl Musik als auch Schritte, die man in der Zürich- und Bern-besetzten Schweiz so nicht kennt.
Wir sehen uns Tänze aus Basel und Graubünden an, die beide überlieferte und neue Tänze haben und beide von markanten Tanzleiterinnen geprägt wurden.

Musikalisch unterstützt wird er dabei von Felix Huber.

T3 – Tänze aus England (mit Jürgen Mettler)

Jürgen ist bei uns kein unbekannter und widmet sich seinem Lieblingsthema England.

Er bringt uns alte und neue Tänze von der Insel mit, also von Playford bis heute. Ob als Formationen mit mehreren Paaren, Longways, Kreistänze, es werden sicher viele schöne Sachen dabei sein, die er jeweils zur Originalmusik (zumeist aus der Konserve) anleiten wird.

Auch für Jugendliche.

M – Musizieren in Kleingruppen (mit Anita Huber)

Für alle Musikanten (außer reinen Anfängern) bieten wir eine weitere Möglichkeit zu musizieren an. Dies ist unabhängig von einer Teilnahme am großen Orchester. Wer also vormittags lieber singen und nachmittags musizieren möchte hat ebenso die Chance, wie der, der ein wenig öfter ein Instrument in die Hand nehmen möchte.

Genauso kann man vormittags und nachmittags mit unterschiedlichen Instrumenten dabei sein.

Anita wird hierbei von weiteren Referenten unterstützt, um die einzelnen Musikgruppen klein halten zu können.

Offen auch für Kinder und Jugendliche. Keine Anfänger, das Instrument sollte beherrscht werden.

S – Chorsingen (mit Heilgard Teschemacher)

Im kleinen Chor werden vor allem mehrstimmige Lieder gesungen.

Der kleine Chor und das gemeinsame Singen am vormittag sind komplett unabhängig voneinander, es kann also auch jemand mitmachen, der vormittags beim Musizieren ist.

Jugendliche, die Spaß am Singen haben, können ebenfalls teilnehmen.

W1 – Röcke stifteln (mit Karin Beckert)

Mit Volkstanzwochen-„Urgestein“ Karin werden Trachtenröcke mit Stehfalten genäht. Weitestgehend von Hand. Die Stoffe hierfür müssen mitgebracht werden.

W2 – Instrumentenbau Grillpfannenharfe (mit Klaus Gauler)

Grillpfannenharfe-klein

Bild einer ähnlichen Harfe

Korpus ist eine Grillpfanne, auf die eine Resonanzdecke, Saitenhalter und Metallsaiten aufgebaut werden (fast wie bei einer normalen Harfe 😉   ).

Materialpreis liegt bei ca 20-25 Euro.

Kinder und Jugendliche können nur gemeinsam mit einem Erwachsenen teilnehmen

W3 – Kreativwerkstatt Nassfilzen (mit Susanne Köhler)

Aus Wolle filzen wir mit Seifenlauge kleine Gegenstände.

Mitzubringen sind 3-4 alte Handtücher und ein großes, rechteckiges Plastiktablett.

Jugendliche und Kinder können teilnehmen.

K – Kinderbetreuung

Anstatt an einer Neigungsgruppe teilzunehmen, können Kinder (bis maximal 12) auch in die Kinderbetreuung.