Corona-Situation

Aufgrund der Situation rund um die Corona Pandemie, freuen wir uns in erster Linie, dass wir die Veranstaltung voraussichtlich durchführen können und hoffen, dass es dabei auch bleiben kann.

Die Volkstanzwoche können und wollen wir die Einschränkungen während des Programms minimieren, soweit möglich. Der gesellige Charakter des Volkstanzes und die dabei üblichen Partnerwechsel dürfen nicht verloren gehen.

Sicher wird es Einschränkungen geben, wie z.B. das Tragen von Masken außerhalb des Programms, u.a. auch zum Schutz von/vor Personal und anderen Gästen des Hauses, denen wir begegnen. Auch werden wir – im Gegensatz zu sonst – keine oder nur unbedingt notwendige Gäste zum Besuch der Woche zulassen. U.a. heißt das, dass es kein Tanzfest und keinen offenen Musikantenabend gibt, dass auch das Abendprogramm weitest möglich aus eigenen Reihen bestritten wird und dass andererseits die Teilnehmer selbst Kontakt mit Menschen außerhalb des Jugendgästehauses vermeiden (Einkaufen während der Woche, Ausflug, etc). Möglich ist auch eine Begrenzung auf eine feste Personenanzahl für bestimmte Räume.

Den größten Einschnitt haben wir dadurch, dass wir leider nur geimpfte und genesene Teilnehmer (2G) zur Woche zulassen können. Einzige Ausnahme stellen dabei Kinder unter 12 dar. Für tägliche Tests, zu denen wir uns gezwungen sähen, und deren Überprüfung, wäre der organisatorische Aufwand schlicht zu hoch. Und auch das erhöhte Risiko, das dadurch entstünde, wollen wir nicht eingehen. Letztlich sind wir voraussichtlich gezwungen, bei nur einem positiven Fall die Veranstaltung abzubrechen.

Sinnvollerweise wird jeder vor der Anreise einen (Selbst-)Test machen. So dass bei Anreise alle sicher negativ sind. Eventuell werden auch vor Ort in kleinerem Umfang nochmal Tests notwendig sein. Das lässt sich momentan noch nicht ganz sicher sagen.

Wir hoffen auf Verständnis der Teilnehmer und auf unbedingtes Einhalten der Regeln vor Ort. Wer diese nicht einhalten möchte, sollte von einer Teilnahme absehen.